Das Prequel zur Serie Sopranos wird konkreter und das Casting läuft

Das Prequel zur Serie Sopranos wird konkreter und das Casting läuft

Schon länger ist bekannt, dass die Produzenten der Erfolgsserie Die Sopranos einen Film planten und viele Fans wünschten sich von der HBO-Serie auch einen Ableger für das Kino. Wer jetzt Angst hat, dass die Produzenten den leider viel zu früh verstorbenen James Gandolfini ersetzen wollen, den kann ich beruhigen. Der Film wird eher ein Prequel zur Serie. Dabei soll es mehr um den Vater von Tony Soprano gehen, der auch in der Serie immer wieder thematisiert wird. Tatsächlich aber nie so detailliert, dass sich ein Prequel lohnen würde. Dazu kommt, dass die Freunde von Tony oft schon etwas älter sind und den Vater kannten.

Nun gibt es erste Details zum Cast. So soll Alessandro Nivola, bekannt aus American Hustle und A Most Violent Year, die Rolle als Dickey Moltisanti spielen. Fans werden nun aufschreien und den Namen kennen. Dickey Moltisanti war eine Figur, die in der Serie nie zu sehen war aber oft Gesprächsthema war. Er war der Onkel von Tony Soprano und der Vater von Christopher Moltisanti. In der ersten Folge ist sein Name schon gefallen, da er dort ermordet wurde und Tony nahm Christopher dann als zweiten Sohn auf.

Das Drehbuch wird geschrieben von David Chase, der schon die Serie schrieb, und Lawrence Konner, der für die aktuelle Planet der Affen-Trilogie verantwortlich ist. Alan Taylor führt Regie, der auch schon bei einigen Folgen der Serie die Regie führte. Wir sind gespannt, wie der geistige Vater von Breaking Bad auf der Leinwand aussehen wird. Der Film wird sich The Many Saints of Newark nennen und in den 60ern spielen, wo es die sogenannten Rassenunruhen gab.

Quelle: Variety

Orange is the New Black endet mit der siebten Staffel

Orange is the New Black endet mit der siebten Staffel

Jede Serie endet irgendwann, egal wie erfolgreich sie ist. Orange is the New Black ist auf Netflix ebenfalls erfolgreich und war auch unter den Kritikern sehr beliebt. Doch nun ist Schluss! Wie ein Video auf Twitter verriet, nimmt der Cast bereits Abschied und ist traurig darüber, dass die Serie dann 2019 endet.

Die berühmte Frauenknast-Serie, die auf wahre Begebenheiten beruhen soll, wurde 2016 auf drei Staffeln verlängert. Die Serie wurde von Jenji Kohen gedreht und war mehrmals für den Emmy nominiert. Uzo Aduba gewann diesen sogar gleich zweimal in den Jahren 2014 und 2015. Interessant ist, dass die Serie bei dieser Verleihung lange Zeit für die Kategorie Comedy nominiert war und dann in das Drama-Genre wechselte. Netflix gab bekannt, dass die sechste Staffel 5,4 Millionen Zuschauer allein in den USA gehabt hätte.

Quelle: Twitter | Orange is the New Black

Star Wars: Erste Bilder der neuen Realserie aufgetaucht

Star Wars: Erste Bilder der neuen Realserie aufgetaucht

Disney plant bekanntlich einen eigenen Streaming-Dienst und natürlich müssen sie die Kunden mit einem guten Angebot locken. Mit der Star Wars-Marke sollte das allerdings kein Problem sein. Neben der Zeichentrickserie Resistance und der neuen Staffel Clone Wars produziert Disney auch eine Realserie im Star Wars-Universum. The Mandalorian widmet sich einem Mandalorianer, der am äußersten Rand der Galaxis einsam seinen Weg geht.

Nun veröffentlicht Jon Favreau, Produzent und Drehbuchautor, die ersten Set-Bilder über Instagram und diese wollen wir euch auf keinen Fall vorenthalten. Das erste Bild sieht nicht wirklich spannend aus und doch gibt es einen kleinen Hinweis, in welcher Zeit die Serie spielen könnte. Dieser Container ist nämlich auch in Das Imperium schlägt zurück zu sehen.

Doch das zweite Bild ist wesentlich interessanter. Dort sehen wir eine Waffe, die so mancher Hardcore-Fan bereits kennen dürfte.

Diese Waffe gibt es auch in einer der ersten Ausgaben des Star Wars Holiday Specials. Dort gab es einen kleinen Zeichentrickfilm, der den Charakter Boba Fett einführte und eben genau mit dieser Waffe zeigte.

Quelle: Instagram | Jon Favreau

Erstes Bild von Batwoman aufgetaucht

Erstes Bild von Batwoman aufgetaucht

In der berühmten Serie The Arrow von DC-Comics und Warner Bros. tauchen immer wieder andere Superhelden oder Bösewichte aus dem DC-Universum auf. Nun ist bekannt, dass die Schauspielerin Ruby Rose, bekannt aus der Serie Orange is the New Black, als Batwoman dort auftauchen wird und Warner Bros. veröffentlichte auch gleich ein Bild dazu, das wir euch nicht vorenthalten wollen.

Das Kostüm wurde von der berühmten Designerin Coleen Atwood, die bereits an The Flash und Arrow beteiligt war, entworfen. Doch damit nicht genug, die lesbische Heldin soll zudem wohl auch eine eigene TV-Serie bekommen und die Planungen laufen dazu bereits heiß. Batwoman kämpft, ähnlich wie ihr männlicher Gegenpart Batman, um Gerechtigkeit, zeichnet sich durch diverse Kampfkünste aus und hält die Straßen von Gotham sauber. Besonders interessant dabei ist, dass Ruby Rose selbst lesbisch ist und nun die erste homosexuelle Superheldin in einem Film oder einer Serie spielen darf.

Quelle: Hollywoodreporter