Setzt euch, Kinder, der Märchenonkel Redeemer erzählt euch mal die Geschichte vom anderen Onkel mit Namen Al Simmons, Spitzname Spawn. Onkel Al ist mittlerweile ein alter Sack, zählen wir doch gemeinsam die Tage bis zu seinem 300. Heftabenteuer. Das mit dem alten Sack stimmt so eigentlich auch nicht wirklich, ist Spawn doch zwar immer noch aktiv, seine Ursprungsseele Al Simmons ist aber tot. Doch bevor wir das aktuelle Geschehen unter die Lupe nehmen, lassen wir das bisherige Geschehen noch einmal Revue passieren.

In diesem Jahr steht die 300. Ausgabe in der fortlaufenden Spawn-Comicreihe an, damit sind wir bei Spawn nun ungefähr dort angelangt, wo Todd McFarlane bei Spider-Man Ende der 80er- / Anfang der 90er-Jahre das Ruder mit seinem phänomenalen Run übernommen hatte. Der Rest ist Geschichte, wie man so schön sagt. Erst quittierte Todd McFarlane bei Marvel den Dienst, um mit anderen großartigen Mitstreitern wie Jim Lee den eigenen Verlag Image Comics zu gründen. Dort kreierte er schließlich auch Spawn, welche als eine der wenigen (die einzige?) Serien bis heute überlebt hat, nur um Jahre später auch im Actionfiguren-Business eine große Nummer zu werden. Wie kein anderer verstand es McFarlane, dass es sich lohnt, nicht nur auf „ein Pferd zu setzen“, sondern sich etwas breiter aufzustellen. Mit den Figuren erschuf er ein ebenso großes Unternehmen, was weltweit für seine Produkte bekannt sein dürfte. Image Comics machte im Lauf der Zeit auch immer wieder schwierige Zeiten durch, wenn der Verlag auch seit ein paar Jahren wieder in ruhigeren Fahrwassern unterwegs ist, auch dank einer kleinen unscheinbaren Reihe namens The Walking Dead (nie gehört).

Zurück zum Thema: Im Sommer steht die Veröffentlichung der Nummer 300 auf Englisch an und mit der nun vorliegenden Ausgabe 296 beginnt die „Road to #300“. In den kommenden Ausgaben wird nun zum einen die Historie von Spawn nochmal aufgearbeitet, dies betrifft Hefte 296 und 297, und anschließend geht es mit dem „War of 300“ weiter bis zur Jubiläumsausgabe und darüber hinaus. Vor kurzem kündigte McFarlane an, dass auch sein alter Kollege Jim Lee in irgendeiner Form mit am Jubiläum beteiligt sein wird (meine Vermutung: Er wird ein Variant-Cover beisteuern), weiterhin wird McFarlane selbst an den Heften entweder inhaltlich oder auch optisch mitarbeiten.

In Heft Nummer 296 werden uns die aktuellen Antagonisten Spawns präsentiert und wie ihre Pläne aussehen, sich in der Auseinandersetzung mit Spawn zu behaupten. Dazu rekapituliert der Redeemer (die personifizierte Antwort des Himmels auf die Ausgeburt der Hölle namens Spawn) die komplette Geschichte und Hintergründe sowohl von Al Simmons als auch von Spawn. Mit einem Kniff aus der Sicht des Bösewichts präsentieren uns McFarlane (hier für Skript und Plot verantwortlich) und Jason Shawn Alexander mit seinen Zeichnungen einen kurzen Abriss der bisherigen Geschichte von Spawn. Dies dient auch dazu alte Leser wieder mit ins Boot zu holen, die die Serie eventuell aus den Augen verloren haben oder, so wie bei mir, neue Leser zu gewinnen, die mit dem ungefähren Ursprung der Figur vertraut sind, aber den jahrzehntelangen Verlauf nicht kennen. Mit seinen Zeichnungen, die keiner gewöhnlichen Panel-Struktur folgen, sondern sich meist über Doppelseiten erstrecken, füllt Alexander die Seiten auf und lässt einzelne Szenen aus dem „Leben“ von Spawn ineinander überfließen. Dabei geleitet wird der Leser von den längeren Text-Monologen aus dem Mund des Redeemers, die den optischen Overkill aus knapp 3 Jahrzehnten einordnen und dem Leser klarmachen, dass weder die Hölle noch der Himmel sich jemals bewusst waren, was sie mit Spawn für ein Unheil über sich brachten. Erst auf der letzten Seite wird klar, dass sie nur gemeinsam einen Schlachtplan gegen Spawn entwickeln können, um überhaupt eine Chance zu haben.

Ich lese parallel zu diesem Heft auch die Origin-Story zu Spawn, die in den sehr empfehlenswerten Hardcover-Büchern aus dem Hause Panini Comics auf Deutsch erschienen sind. Diese möchte ich euch hiermit auch sehr ans Herz legen, bekommt ihr mit der Spawn Origins Collection Band 1 doch mit den ersten 12 Heften überhaupt einen guten Einblick in den damaligen Start. Passenderweise greift auch Heft 296 auf ein paar Figuren aus diesem Buch auf, weswegen ich das Experiment gewagt habe, zum einen mir in den nächsten Wochen und Monaten nach und nach weitere Bücher aus der Origins Collection zu kaufen, aber auch parallel mir die aktuellen Hefte rund um Nummer 300 besorgen werde. Aber auch für Nichtkenner ist am Ende des Heftes ein kleines Glossar mit beigefügt, in denen alle Figuren und deren erstes Erscheinen nochmal aufgelistet sind, wie praktisch!

Vielleicht begleitet ihr mich in den nächsten Monaten hier auf playto dabei, wenn ich alle kommenden Ausgaben zumindest bis Heft 303 oder auch darüber hinaus besprechen werde. Solltet ihr nun Feuer und Flamme sein (oder auch Himmel und Hölle in Bewegung setzen), um an weiteres Spawn-Material zu kommen, möchte ich euch wie bereits oben angesprochen unbedingt die tolle Origins Collection ans Herz legen, oder ihr lest die Ereignisse kurz vor Heft 296 in der deutschen Variante durch, indem ihr Ende Mai mit Spawn 121 ebenfalls aus dem Panini Comics-Verlag in die Hölle absteigt. So oder so, wir sehen uns hoffentlich bald wieder!

Heft 296 erscheint in 3 Cover-Varianten, von der eine hier zu sehen ist.

Fazit

Dies ist ein guter Einstieg für Neuleser und auch für alteingesessene Spawn-Fans, um wieder auf den aktuellen Stand zu kommen. Optisch sehr schön illustriert, lassen die Künstler uns die Geschichte Revue passieren, aus diesem Grund passiert in dieser und wahrscheinlich auch der nächsten Ausgabe nicht viel Neues. Aber das war auch abzusehen, da muss jeder für sich entscheiden, ob das für sie oder ihn infrage kommt. Spannend wurde es für mich dieses Mal nicht, bereut habe ich den Kauf aber auch nicht. Da ich in der Regel immer nur gesammelte Paperbacks oder Hardcover kaufe, stellt dies ein Experiment für mich dar und ich freue mich auf die kommenden Ausgaben, wenn denn der Krieg mal richtig losgeht und welche Überraschung McFarlane und seine Mitstreiter noch so für uns parat haben. Um Spawn zu verstehen, sollten schon gute Englischkenntnisse vorhanden sein, sonst könnt ihr die Ausführungen des Redeemers nicht komplett nachvollziehen – der Gute neigt dazu ein wenig ausschweifend zu fabulieren. Aber das wird sich in den kommenden Ausgaben ja noch ändern…

 

Die Spawn Origins Collection Band 1 ist erschienen bei Panini Comics – ISBN: 978-3862015559.

Jetzt Spawn Origins Collection Band 1 bei Amazon kaufen.

Unser Entertainment-Blog playto ist Mitglied der Affiliate-Netzwerke Amazon PartnerNet und Affilinet. Bei einer Bestellung über einen unserer Affiliate-Links erhalten wir über den jeweiligen Shopbetreiber eine variable Provision. Für Endkunden entstehen keine Zusatzkosten.