Es klingt unfassbar und gleichzeitig nicht unwahrscheinlich. Die Fortsetzung von World War Z steht vor dem aus. David Fincher sollte den Nachfolger eigentlich drehen und die Dreharbeiten sollten in diesem Monat beginnen. Produziert werden sollte der Nachfolger, wie schon der erste Teil, von Brad Pitt und er sollte selbst auch wieder die Hauptrolle übernehmen.

Bereits im Jahr 2017 wurde bestätigt, dass der Meisterregisseur David Fincher die Regie übernehmen wird und die Dreharbeiten sollten laut dem Studio schon im Februar beginnen. Doch wie es scheint, hat Paramount Pictures kurz vor Drehbeginn die Notbremse gezogen. Ob das Sequel nun wirklich vor dem Aus steht oder ob es noch Hoffnung gibt, kann nur spekuliert werden. Allerdings stand der erste Teil schon unter keinem guten Stern, wurde verschoben und es gab einige Nachdrehs. Das Ende im Drehbuch wurde zum Beispiel komplett abgeändert. Scheinbar gehören diese Schwierigkeiten dazu. Doch über die möglichen Gründe wird natürlich in Hollywood heftig spekuliert.

So berichtet The Playlist, dass der Film keine Chance mehr hat, weil Paramount Budget-Probleme und bereits zwei weitere teure Produktionen in der Pipeline hat: Mission Impossible 7 und 8. Der erste Teil kam damals in einer Zeit heraus, wo Zombie-Filme wieder richtig in Mode waren und so sich auch Studios getraut haben, größere Projekte zu realisieren. World War Z war dabei nicht unerfolgreich, aber durch die in die Höhe getriebenen Kosten hatte sich das Studio vielleicht mehr erhofft, dazu gibt es mittlerweile den Zombie-Hype nicht mehr. Scheinbar glaubt Paramount nicht mehr an einen Erfolg und die Action-Blockbuster-Reihe mit Tom Cruise ist wohl eine sichere Bank.

Quelle: The Playlist