Was für eine Woche in Hollywood! Erst sagt sehr spät Kevin Hart als Moderator für die Oscars 2019 zu und nur einen Tag später tritt er wieder zurück – wegen alter Tweets und der unpassenden Reaktion seitens Kevin Hart. Nun steht die Academy wieder ohne Moderator da und im Normalfall sind die Moderatoren schon bei der aktuellen Veranstaltung bekannt. Doch in Hollywood gibt es viele Gerüchte, dass die Academy schlichtweg niemanden findet und Angebote abgelehnt werden.

Doch was machen Veranstalter, wenn sich kein Moderator finden lässt? Dafür scheint es einen Plan zu geben und dieser wäre ein enormer Schritt. So soll die Academy wirklich planen die Veranstaltung komplett ohne Host abzuhalten. Durch die Absage von Kevin Hart und den Skandal wird die Suche schwerer als ohnehin schon. Der neue Moderator darf nicht zu umstritten sein, aber gleichzeitig befürchtet die Academy, dass ein zu glatter Moderator nicht die gewünschte Aufmerksamkeit bekommt. An der Stelle dürfen wir nämlich nicht vergessen, dass die Oscars seit Jahren eine Krise haben und mit schlechten Einschaltquoten kämpft.

Ob das gut geht? Viele argumentieren, dass der Fokus dann auch auf die eigentliche Veranstaltung gelegt wird und auch, dass die Veranstaltung viel Zeit einsparen könnte. Denn für viele gehen die Oscars viel zu lang. Ein Moderator kann in der Regel nur verlieren. Führst du gut durch den Abend und alle reden nur über die Veranstaltung oder bist du am nächsten Tag in den Schlagzeilen und der letzte Depp? Eine Oscar-Nacht ohne Moderator gab es schon einmal und das zuletzt im Jahre 1989. Dieser Abend wurde aber nicht positiv aufgenommen. Auch die Emmy-Verleihung kommt oft ohne Moderator aus und kam ebenfalls nicht gut dabei weg.

Laut Variety herrscht nun deswegen richtig Panik und ein Insider soll berichtet haben, dass sie richtig ausrasten. So stehen die Oscars schon jetzt unter einem schlechten Stern und es ist spannend, wie es weiter gehen wird. Zyniker könnten behaupten, dass das eine gute Geschichte für einen Film wäre.

Quelle: Variety