Es ist schon länger bekannt, dass der 25. Film von James Bond auch gleichzeitig der letzte Film mit Daniel Craig sein soll. Als Daniel Craig die Rolle von James Bond übernahm, wurde die Reihe auch gleich komplett überarbeitet und heraus kam einer der besten Filme der Reihe: Casino Royale. Hier geht es nicht mehr um den perfekten Agenten, dem alles gelingt, sondern um einen Agenten der Fehler macht und dadurch seine Geliebte verliert. Später ging es mehr darum, dass James Bond von der Vergangenheit eingeholt wird. Die Geschichte wird nun fortgesetzt und ein Ende finden.

Denn der 25. Film von James Bond, der noch den Titel James Bond 25 trägt, wird keine Fortsetzung von Spectre, sondern eine geistige Fortsetzung von Casino Royale. Dies verriet nun der Regisseur Cary Fukunaga, der ab März ebenfalls mit das Drehbuch schreiben wird. Er äußerte sich dazu:

In seinem ersten Bond-Film brachte Daniel Craig eine unglaubliche Verletzlichkeit und Menschlichkeit in die Figur ein, was eine große Veränderung zu Pierce Brosnans Darstellung war. Wenn es darum geht, inwieweit ich zur Veränderung der Figur beitragen kann, wird Bond eine Entwicklung fortsetzen, die in ‚Casino Royale‘ begann und die ich fortführen werde. Es wird Veränderungen geben, da bin ich sicher. Eine Figur muss sich verändern, damit es eine Geschichte gibt.

Dabei soll der 25. Film auch eine Art Abschluss bilden und das Finale für die James Bond-Figur von Daniel Craig. Wir sind gespannt und hoffen auf einen würdigen Abschluss.

Quelle: Movie Web