Die nächsten Jahre werden extrem spannend für Hollywood und auch etwas kompliziert. Die einzige Sache die wir wissen ist, dass das Kino sich verändern wird und vielleicht sogar muss. Wie wir berichteten, hat sich Apple die Rechte für das Studio A24 gesichert. Dieses Studio gehört aber nicht zu den sogenannten Big Six. Die Big Six sind die großen Filmgiganten Universal, Sony Pictures, Disney, Fox, Warner und Paramount. Sie bestimmen die Kinolandschaft und haben die größten Marktanteile. Für Netflix sah es lange Zeit nicht gut aus, da die beliebtesten und erfolgreichsten Filme irgendwann nicht mehr auf ihrer Plattform laufen. Da Disney einen eigenen Dienst plant, fallen Disney und Fox für Netflix weg. Universal, auch weil Sky übernommen wurde, wird bald für Sky produzieren. Warner plant ebenfalls einen eigenen Dienst und Amazon hat sich die Rechte von Sony Pictures und eigentlich Paramount gesichert. Netflix kann also nur durch die eigenen Studios das Angebot erweitern. Für ein so hochverschuldetes Unternehmen sind das keine guten Voraussetzungen für die Zukunft.

Doch nun kommt der große Knall und Netflix schlägt zurück. Paramount Pictures, die bisher für Amazon produzierten, werden nun für Netflix Filme präsentieren. Paramount selbst meinten, dass sie lieber als Lieferant dienen wollen und Filme für den Streaming-Dienst produzieren wollen, die heute im Kino keine Chance mehr haben. Die Zeiten haben sich nun einmal geändert und das klassische Kino stirbt aus. Die erste Produktion wird das Sequel von To All the Boys I’ve Loved Before werden. Zudem wird The Irishman von Martin Scorsese nun auch von Paramount finanziert und auf Netflix starten. Wenn Netflix noch als einziger Streaming-Dienst Drachenzähmen leicht gemacht oder zum Beispiel auch Transformers anbieten kann, dann wird man sehr erfolgreiche Marken anbieten können und hätte noch mehr starke Argumente gegen die Konkurrenz. Für Amazon ist dies dagegen ein richtiger Verlust und sollte die Zusammenarbeit zwischen Netflix und Paramount wachsen, dann kommen wirklich viele Filme nicht mehr auf ihren Dienst. In Deutschland hat Sky schon schmerzhafte Erfahrungen machen müssen, was es bedeutet, Paramount zu verlieren. Die Zahl der Filmabonnenten sind nämlich seit 2016 gesunken. Spannende Zeiten stehen an!

Quelle: The Hollywood Reporter