Nach Disney kommt nun noch ein Konkurrent für Netflix

Nach Disney kommt nun noch ein Konkurrent für Netflix

Netflix wird sich in Zukunft ganz schön umsehen müssen. Da es in Zukunft dort keine Disney-Filme mehr geben wird, weil Disney seinen eigenen Streaming-Dienst starten wird, fallen einige bekannte Marken und damit Argumente weg. Dies bedeutet, dass Star Wars, Marvel und die ganzen Disney-Produktionen nicht mehr auf Netflix verfügbar sein werden. Nicht nur wichtige Marken werden fehlen, sondern auch das Kinderprogramm wird dadurch dünner.

Doch auch Warner plant nun einen eigenen Streaming-Dienst. Dies ist für Disney und Netflix interessant, da Warner ebenfalls große Marken besitzt. Die DC-Filme, Harry Potter, Der Herr der Ringe oder auch die Looney Tunes, die mit Space Jam 2 ihr großes Comeback feiern werden. Für Netflix bedeutet es vor allem, dass sie weiter auf eigene Produktionen setzen müssen, da immer mehr große Studios den Anbieter verlassen. Warner will Ende 2019 seinen Dienst starten.

Johnny Depp äußert sich zum ersten Mal über seine kontroverse Rolle als Grindelwald

Johnny Depp äußert sich zum ersten Mal über seine kontroverse Rolle als Grindelwald

Der Stern von Johnny Depp ist immer mehr am Sinken. Nicht nur, dass seine Filme immer weniger Publikum anziehen, auch ist er in einige Skandale verwickelt. So gab es auch Missbrauchsvorwürfe und daher haben Fans gebeten, dass jemand anderes den Grindelwald in Die phantastischen Tierwesen übernehmen soll. Selbst J. K. Rowling bekam dazu mehrere Anfragen, da sie ja auch am Drehbuch und an der Produktion stark beteiligt ist. Sie allerdings stellte sich ganz klar hinter Johnny Depp.

Nun äußert sich Johnny Depp zum ersten Mal dazu und entschuldigte sich sogar bei Rowling. Im Entertainment Weakly äußerte er sich wie folgt:

Ich möchte ehrlich mit euch sein, es tut mir für J.K. leid, dass sie sich mit den verschiedenen Gefühlen der Menschen da draußen zurechtkommen musste. Aber endlich gibt es eine richtige Auseinandersetzung. Tatsache ist, dass ich fälschlicherweise beschuldigt wurde, weshalb ich die Sun-Zeitung wegen wiederholter falscher Anschuldigungen verklagt habe. J.K. hat die Beweise gesehen und weiß daher, dass ich fälschlicherweise beschuldigt wurde. Deshalb hat sie mich öffentlich unterstützt. Sie nimmt die Dinge nicht auf die leichte Schulter. Sie würde nicht (für mich) einstehen, wenn sie die Wahrheit nicht wüsste.

Allgemein meint Johnny Depp, dass er von Rowling viel Vertrauen bekomme und man ihm auch viele Freiheiten ließ. So durfte er am Set auch immer wieder improvisieren. Es wäre schön, wenn Johnny Depp wieder zur seiner alten Stärke zurück finden würde und die Dämonen der Vergangenheit ruhen lassen könnte.

Quelle: Entertainment Weekly