Spezialisten aufgepasst: Call of Duty: Black Ops 4 in unserem Spieletest

Spezialisten aufgepasst: Call of Duty: Black Ops 4 in unserem Spieletest

Dieser Spieletest basiert auf der PC-Version von Call of Duty: Black Ops 4.

Activision verzichtet dieses Jahr für die Call of Duty: Black Ops-Reihe auf eine Story und setzt stattdessen auf einen Battle Royale-Modus, um Fortnite und Playerunknown’s Battleground Konkurrenz zu bieten. Und genau dieser Weg ist von Activision und Treyarch der richtige gewesen: Statt auf übertriebene, groß-inszenierte Explosionen und einen geskripteten Ablauf hat das Entwickler-Team alles daran gesetzt, einen sehr guten Multiplayer-Modus bieten. Und ja, es ist Ihnen geglückt. Der klassische Mehrspieler-Modus, Zombie-Koop und auch die neue Battle Royale-Erfahrung mit Blackout bieten im Gesamtpaket das wohl umfangreichste Call of Duty im Multiplayer-Segment seit langer Zeit an. Aber erst einmal ganz von vorne.

Call of Duty: Black Ops 4 beinhaltet eine Mini-Story im Tutorial.

Call of Duty: Black Ops 4 hat in gewisser Weise doch eine Story, die aber in ein Tutorial verpackt wurde. Im Specialist HQ werdet ihr in die ersten Schritte des Call of Duty-Multiplayers eingeführt und lernt alle Spezialisten kennen. Nochmal kurz zur Erklärung: Jeder Spezialist besitzt ein sogenanntes Ultimate und eine Ausrüstung, die sich im Laufe des Gefechts aufladen und dann aktiviert werden können. Die Spezialistin namens Battery besitzt als Ausrüstung eine Cluster-Granate. Firebreak ist für seinen Flammenwerfer als Waffe bekannt und besitzt als Ausrüstung einen Reaktorkern, der im Umkreis durch Wände Schaden zufügen kann. Das Tutorial ist wirklich eine gute Erfahrung, um sich mit dem Multiplayer-Part des Spiels vertraut zu machen. Zwar spielt ihr zu Beginn gegen Bots, könnt aber jeden Spezialisten genauer unter die Lupe nehmen. Als netten Zusatz liefert Activision zu jedem Spezialisten eine kleine Hintergrundgeschichte mit einer kurzen Rendersequenz, um mehr über den Menschen zu erfahren. Das ist eine ganz interessante Sichtweise und auch ein leckeres Häppchen, um etwas Kampagnen-Feeling zu erhalten. Angeheuert wurden alle zehn Spezialisten von Billionärin Savannah Mason. Hierbei dreht sich alles um den Tod von Savannahs Schwester Jessica. Allerdings war die Verwirrung umso größer, da man die Frage nicht beantwortet bekam, was die Spezialisten mit der gesamten Story zu tun haben. Die Missionen sind bei jedem Spezialisten nur reine Tutorials und die Geschichte wird nur im Hintergrund erzählt. Nach zirka 2 Stunden seid ihr mit dem Tutorial fertig.

 

Call of Duty trifft auf PUBG und Fortnite

 

Doch kommen wir gleich zu einem spannenderen Teil des Spiels: dem Battle Royale-Modus Blackout, die wohl größte Neuerung in Black Ops 4. Noch nie gab es in Call of Duty eine so große Karte und so viele Spieler gleichzeitig in einem Spiel. Genauer gesagt können bis zu 100 Spieler im Blackout-Modus um das nackte Überleben kämpfen. Wie auch schon in Fortnite oder PUBG starten alle Spieler aus der Luft in einem Helikopter und fliegen über die Map um sich dann einen Ort auszusuchen und das Glück dabei zu haben, relativ viele Waffen und Ausrüstungsgegenstände zu erhalten. Das Überleben ist ein wichtiger Bestandteil, denn sobald ihr sterbt, ist das Match vorbei. Wenn ihr als einziger noch übrig seid, dann herzlichen Glückwunsch! Ihr habt dann gewonnen.

Da ich bereits unzählige Stunden in PUBG oder Fortnite investiert hatte, habe ich mich zu Beginn gefragt, ob Activision mit Blackout überhaupt noch das Rad neuerfinden kann. Dies haben sie zwar nicht getan, aber Blackout ist wohl eines der meist gepolishten Battle Royale-Spiele, die es bislang so auf dem Markt gibt. Call of Duty: Black Ops 4 hat bereits in den ersten Wochen das geschafft, was PUBG nicht mal in einem Jahr konnte, und hier muss man die Entwickler von Treyarch mal richtig groß loben. Sowohl die Steuerung als auch das Gameplay an sich sind sehr gut optimiert und wirken sehr ausgereift. Blackout verwendet die bekannte Waffenbalance aus Black Ops 4, so erhalten wir natürlich bei einem Dauerschuss einen Rückstoß, den wir ausgleichen müssen. Diese Tiefe hat beispielsweise Fortnite nicht. Natürlich benötigen die Spieler auch bei Blackout das Fünkchen Glück. Es gibt Matches, in denen ihr viele oder wenige Waffen bzw. Ausrüstung findet werdet. Besonders interessant sind die Ausrüstungskoffer, die ihr an bestimmten Stellen findet. So habt ihr unter anderem die Möglichkeit kleine Fahrzeuge zu steuern und dabei die Umgebung zu erkunden, ohne euch in Gefahr zu bringen. Blackout macht großen Spaß und auch die Möglichkeit Ränge aufzusteigen gibt euch die Chance nach und nach Gegenstände freizuschalten. Blackout ist der perfekte Ersatz für den Kampagnen-Modus.

Der erste Schritt ist getan, jetzt müssen wir uns noch weitere Waffen suchen…

Der Multiplayer-Modus gibt euch die Auswahl zwischen unzähligen Spielvarianten. Auch befristete Modi sind mit an Bord, wie zum Beispiel das allseits bekannte Waffenspiel. Die Spezialisten sind hier der elementare Punkt des Spiels. So gibt es unter anderem Prophet, der mit dem Sucher Gegner für einen kurzfristigen Zeitraum auffinden und ihnen einen Elektroschock verpassen kann. Crash heilt alle Teammitglieder auf einem Schlag und kann ihnen 50 Bonuslebenspunkte geben. Wie ihr merkt, gibt es mit den 10 Spezialisten unglaublich viel Auswahl und Abwechslung. Auch cool ist Recon, der mit dem Sensorpfeil die Gegner auf der Karte anzeigen lassen kann. Doch es wird noch besser: Er kann Gegner für paar Sekunden durch Wände markieren, damit das gesamte Team die Gegner sieht.

Einer der neuen Modi von Call of Duty: Black Ops 4 ist Kontrolle, welcher Ähnlichkeiten mit dem Rush-Modus von Battlefield 1 hat. Euer Team hat 30 Wiedereinstiege und das Angreiferteam muss zwei Zonen einnehmen. Das Verteidigungsteam muss dies natürlich vermeiden. Bei drei Rundensiegen gewinnt natürlich das bessere Team. Auch hier sind taktische Vorgehensweisen sehr entscheidend und deshalb sollte euer Team eine kluge Auswahl bei den Spezialisten treffen. Gerade dann, wenn ein Team nur noch drei Spieler zur Verfügung hat, welche einstiegen dürfen, wird das Spiel unglaublich spannend.

 

Der neue Modus Kontrolle ist eine gelungene Ergänzung

 

Der neue Modus Überfall ist ein Mix aus Counter Strike: Global Offensive und Battlefield Hardline. Das Spiel endet nach einer Runde und zu Anfang müssen mit liquiden Geldmitteln Waffen und Ausrüstung eingekauft werden. Der Abschuss eines Gegners und das Erfüllen der Aufgabe bringen euch Geld. Das Ziel ist es, jede Runde den Geldkoffer in der Mitte der Karte zu klauen und ihn zu einer Zone zu bringen.  Dies klingt zwar relativ interessant, ist aber für geübte Counter Strike-Spieler eine komische Erfahrung, da der Modus nicht ausgereift wirkt. Neben den beiden Modi erwarten euch noch viele andere Modi, die alle zum größten Teil viel Spaß bereiten. Allerdings muss man erwähnen, dass der Multiplayer-Modus keine großen Innovationen beinhaltet, sondern man Elemente wiederfindet, die es schon in jedem anderen Ego Shooter-Spiel gab. Das Prinzip ist sonst bei allen Modi gleich: Der Kampf findet auf kleinen Maps statt und ihr könnt Gegenstände für eure Klasse freischalten. Dieses System wurde bereits seit mehreren Jahren verfolgt und funktioniert auch in Black Ops 4 wieder. Das Update vom 30. Oktober 2018 hat für den Multiplayer-Modus einiges am Balancing geschraubt und es wird auch nach und nach verbessert. So fand ich die ursprüngliche Version in manchen Punkten unglaublich unfair. Dies wurde aber mit dem obigen Update bereits entschärft und verbessert.

Hier versuchte ich unseren Einnahmepunkt im Modus “Kontrolle” zu verteidigen.

Zombies begleiten die Call of Duty-Fans auch schon eine lange Zeit. Bereits mit Black Ops 3 war der Zombie-Modus mit vielen Features versehen. Das Krasse ist allerdings jetzt, dass Black Ops 4 noch mehr Features für den Zombie-Modus bereithält. Kurz durchatmen ist hier angesagt! Doch keine Panik, mit dem Tutorial werdet ihr sanft und langsam in den Koop-Modus eingeführt. So lernt ihr den Waffenkauf, Zufallsitems, Waffenupgrades und vieles mehr kennen. Spielen könnt ihr gegen die Zombies mit euren Freunden online oder sogar auch mit Bots, die euch dabei helfen die großen Herden zu besiegen. Dies hat in unserem Testprozess sehr gut funktioniert und die Bots wirkten wie menschliche Mitspieler. Bislang gibt es drei unterschiedliche Karten: In IX werdet ihr in eine antike Arena geschickt, Voyage of Despair zeigt euch die Zombie-Apokalypse auf der untergehenden Titanic und Blood of the Dead ist ein Remake mit der Alcatraz-Karte aus Black Ops 2. Bei jeder Map müssen die Spieler unterschiedliche Aufgaben bewältigen und so wurden einzigartige Szenarien für jede Map entwickelt und entworfen, was für große Abwechslung sorgt. Der Rausch-Modus ist ebenfalls mit dabei, falls ihr nicht auf Rätsel und Konsorten steht. Dort zählt nur das Überleben und euren Highscore nach oben zu befördern. Der Zombie-Modus bietet wie auch die zwei anderen Modi viel Umfang und es lohnt sich ihn ausführlich zu spielen.

 

Fazit

Activision und Treyarch liefern mit Call of Duty: Black Ops 4 die wohl beste Multiplayer-Erfahrung in der Geschichte von Call of Duty. Story-Kampagnen-Liebhaber werden vielleicht enttäuscht sein, aber Black Ops 4 ist der beste Beweis dafür, dass Entwickler nicht immer gezwungen werden sollten einen Singeplayer-Modus einzubauen. Die Multiplayer-Bestandteile sind einfach viel umfangreicher und machen alle im Gesamteindruck unglaublich viel Spaß. Auch wichtig zu erwähnen ist noch, dass euch im Multiplayer-Modus 15 Karten erwarten, viele davon sind neu und auch einige Remakes sind dabei. Das ist unter anderem ein Grund, warum wir mit Black Ops 4 eines der wohl besten Call of Duty-Spiele aller Zeiten erhalten haben. Zudem habt ihr mit Blackout die beste Battle Royale-Erfahrung auf allen Plattformen. Da kann selbst Fortnite, welches von Millionen von Spielern gespielt wird, nicht mithalten. Der normale Multiplayer-Part erfindet nicht das Rad neu, wurde aber mit vielen Verfeinerungen ausgestattet, die dem Spielgefühl sehr zugute kommen. Der Zombie-Modus macht ebenfalls Spaß und gehört einfach zur Call of Duty-Reihe mittlerweile dazu. Wer also Call of Duty- oder Ego Shooter-Fan und sich noch unsicher ist: Zugreifen!

Call of Duty: Black Ops 4 erzielt am Startwochenende einen Umsatz von über einer halben Milliarde US-Dollar [PM]

Call of Duty: Black Ops 4 erzielt am Startwochenende einen Umsatz von über einer halben Milliarde US-Dollar [PM]

Activision hatte erst vor wenigen Tagen den erfolgreichsten Erstverkaufstag mit der digitalen Version von Call of Duty: Black Ops 4 erreicht. Nun hat man via Pressemitteilung eine weitere positive Nachricht zu vermelden. So gab es zum Startwochenende einen Umsatz von über einer halben Milliarden US-Dollar. Mehr Informationen könnt ihr aus der Pressemitteilung entnehmen.

Call of Duty: Black Ops 4 erzielt am Startwochenende einen Umsatz von über einer halben Milliarde US-Dollar

 

Spielerzahl und Spielstunden am Startwochenende über dem Vorjahresniveau

 

Black Ops 4 stellt einen neuen Franchise-Rekord für Twitch-Zuschauer am Startwochenende auf

 

Activisions Call of Duty®: Black Ops 4 hat an den ersten drei Tagen der Veröffentlichung weltweit mehr als 500 Millionen US-Dollar an Umsätzen erzielt, und die Anzahl der Spieler ist im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Black Ops 4 stellte in den drei Veröffentlichungstagen neue Rekorde für die Call of Duty®-Franchise für die meisten Spieler insgesamt, die höchste durchschnittliche Spielzeit pro Spieler sowie die Gesamtspielzeit auf Current-Gen-Konsolen auf. Die über alle drei Spielmodi ermittelte Gesamtzahl der Black Ops 4-Spieler an den ersten drei Tagen übertrifft sowohl die im selben Zeitraum aufgestellten Zahlen von Call of Duty: WWII aus dem letzten Jahr als auch die von Call of Duty: Black Ops 3 (Einzelspieler, Multiplayer und Zombies).

 

Als erster auf Blizzard Battle.net® veröffentlichter Call of Duty-Titel verkaufte sich die PC-Version von Black Ops 4 deutlich besser als im letzten Jahr. Die Anzahl der Spieler an den ersten drei Tagen hat sich mehr als verdoppelt.

 

Anhand der gesehenen Minuten stellte der Titel zudem einen neuen Rekord für die meisten Twitch-Zuschauer am Startwochenende in der Geschichte der Franchise auf.

 

Black Ops 4 hat einen Blockbuster-Start hingelegt. Die Spielerzahlen sowie die investierte Spielzeit nahmen im Vergleich zum Vorjahr zu. Die Zuschauerzahlen auf Twitch haben einen neuen Standard gesetzt. Das alles zeigt, wieviel Spaß es macht, Blackout zu spielen und dabei zuzusehen. Die Verkaufsergebnisse am Startwochenende katapultieren Call of Duty erneut an die höchste Liga der Entertainment-Branche“, so Rob Kostich, EVP und GM, Call of Duty. „Unsere digitalen Verkäufe brechen auf allen Plattformen Rekorde und die Gesamtperformance ist wirklich stark. Wir freuen uns sehr über den Erfolg von Black Ops 4. Und es kommt noch viel mehr. Wir haben gerade erst angefangen.“

 

Nach der Veröffentlichung am vergangenen Freitag hat Black Ops 4 im PlayStation Store bereits einen neuen Rekord für weltweite Verkäufe der digitalen Vollversion auf PlayStation 4 am ersten Tag* aufgestellt und ist auch das am ersten Tag weltweit meistverkaufte digitale Activision-Spiel für Xbox One**. Die Zahl der digitalen Verkäufe sowie die Zahl der aktiven Spieler der PC-Fassung sind im Vergleich zum Vorjahr ebenfalls deutlich gestiegen.

 

Die Zahlen basieren auf den Einzelhandelsverkäufen und digitalen Verkäufen von Call of Duty: Black Ops 4, einschließlich der Verkäufe des Black Ops 4 – Black Ops Pass für die jeweils ersten drei Tagen nach Veröffentlichung gemäß öffentlich verfügbarer Daten, Einzelhandels-Verkaufsinformationen und internen Schätzungen von Activision. Die Gesamtzahl der Spieler, die durchschnittliche Spielzeit pro Spieler, die Gesamtspielzeit sowie die Twitch-Zuschauerzahlen basieren auf von Activision erhobenen Daten.

 

Call of Duty: Black Ops 4 wird von Activision veröffentlicht und wurde von Treyarch entwickelt, mit zusätzlicher Unterstützung von Raven Software und für die PC-Version in Zusammenarbeit mit Beenox. Weitere Informationen und die aktuellsten Neuigkeiten gibt es auf www.callofduty.com, www.youtube.com/callofduty sowie über @CallofDuty und @Treyarch auf Twitter, Instagram und Facebook. Call of Duty: Black Ops 4 ist erhältlich für das PlayStation®4-System, Xbox One und PC über battle.net. Das Spiel hat von der USK eine Altersfreigabe ab 18 Jahren erhalten.

 

* Neuer Rekord für digitale Vollspiel-Verkäufe im PlayStation Store am ersten Tag gemäß PlayStation.

 

** Neuer Rekord für digitale Verkäufe von Activision-Spielen für Xbox One in der Geschichte von Activision gemäß von Activision erhobener Verkaufszahlen.

Quelle: Activision-Pressemitteilung

Activision: Erfolgreichster Erstverkauftstag für Digital-Verkäufe von Call of Duty: Black Ops 4

Activision: Erfolgreichster Erstverkauftstag für Digital-Verkäufe von Call of Duty: Black Ops 4

Call of Duty ist für Activision eine riesige Marke und sorgt jährlich für große Summen an Umsätzen. Auch Call of Duty: Black Ops 4 konnte wieder mal einen Rekord knacken, mit dem aber wahrscheinlich fast keiner gerechnet hatte. Der Shooter von Treyarch konnte einen Rekord mit dem erfolgreichsten Erstverkauftstag im digitalen Segment in der Geschichte von Activision knacken. Hierbei wurden die Verkaufszahlen von Konsolen und dem PC zusammengerechnet. Laut Sony hatte der neueste Call of Duty-Ableger ebenfalls im PlayStation Store den besten Start von allen Spielen hingelegt.

Das Spiel ist am 12. Oktober weltweit erschienen und wird laut Activision mit weiteren Inhalten in den nächsten Monaten gefüttert.

Quelle: BusinessWire

 

 

Call of Duty: Black Ops 4 von Activision jetzt weltweit erhältlich [PM]

Call of Duty: Black Ops 4 von Activision jetzt weltweit erhältlich [PM]

Seit gestern ist das neue Call of Duty: Black Ops 4 für PC, PlayStation 4 und Xbox One erhältlich. Passend dazu hat Activision eine Pressemitteilung veröffentlicht, in dem auf alle bisherigen und zukünftige Inhalte des Spiels eingegangen wird. So soll es in naher Zukunft Events und kostenlose Inhalte für alle Modi geben, die Activision nach und nach veröffentlichen möchte. Auch in unserer playto-Redaktion befindet sich das Spiel aktuell im Test und wir werden euch dann von unseren Erfahrungen erzählen.

Call of Duty: Black Ops 4 von Activision jetzt weltweit erhältlich

Die bestverkaufte Call of Duty-Reihe kehrt mit dem umfangreichsten Titel des preisgekrönten Entwicklers Treyarch zurück

Taktischer Multiplayer auf neuem Niveau, das größte Zombies-Erlebnis aller Zeiten und Blackout, Call of Dutys neuer Battle Royale-Modus

Neue Inhalte nach der Veröffentlichung in einem prall gefüllten Kalender voller Events und kostenlosen Inhalten in allen Modi

Der erste PC-Titel von Call of Duty, der in Zusammenarbeit mit Blizzard Entertainment auf Battle.net veröffentlicht wird

Black Ops 4 ist da! Die meistverkaufte Reihe von Call of Duty kehrt zurück mit Call of Duty: Black Ops 4, das ab sofort weltweit als Download und im Handel erhältlich ist. Call of Duty: Black Ops 4 bietet ein Erlebnis, das alles verändert, mit mehr Arten zusammen mit Freunden zu spielen als jemals zuvor.

Call of Duty: Black Ops 4 ist voll mit einer wahnsinnigen Auswahl und einer gewaltigen Menge an Inhalten für Multiplayer, Zombies und Blackout. Der Start ist nur der Beginn einer unglaublichen Reise, die vor uns liegt“, erklärt Rob Kostich, EVP und GM, Call of Duty. „Wenn man sich ein Black Ops-Spiel vornimmt, dann weiß man schon vorher, das man wirklich sehr lange spielen wird, aber Black Ops 4 führt dieses Phänomen in ganz neue Dimensionen. Ganz gleich, welche Art von Spieler man auch ist, es gibt tonnenweise Inhalte, mit denen man Spaß haben kann, und noch viel mehr wartet auf alle in der Community. Black Ops 4 ist mit nichts zu vergleichen, was Treyarch jemals erschaffen hat, und wir denken, dass die Fans ausflippen werden.“

„Wir haben einen spielbaren Multiplayer früher als jemals zuvor präsentiert, haben mehr Zombies in die Tag-1-Version gepackt als in alle anderen Titel, hatten zwei Betas – und die ganze Zeit über war die Reaktion der Black Ops-Community nicht weniger als atemberaubend“, meint Dan Bunting, Co-Studioleiter bei Treyarch. „Wir hatten die Mission, ein Spiel von Grund auf neu zu entwickeln, das es den Fans ermöglichen würde, auf ganz neue Arten miteinander Spaß zu haben und zu spielen. Und das ist genau das, was wir gemacht haben. Dabei ist die Veröffentlichung von Black Ops 4 nur der Anfang. Wir haben vor, dieses Spiel für sehr lange Zeit zu unterstützen.“

„Die Ambition, die das Bestreben des Studios antreibt, endet jedoch nicht damit. Um ganz ehrlich zu sein: Das war ein kolossales Vorhaben. Von der Entwicklung unserer eigenen Variante eines Battle Royale-Modus mit Blackout bis zur totalen Hingabe an die PC-Version mit Beenox und in Zusammenarbeit mit Blizzard, um zum ersten Mal ein Spiel auf Battle.net zu veröffentlichen, haben wir uns selbst stärker angetrieben als bei jedem anderen Spiel, das wir jemals entwickelt haben. Wir meinen, dass das schon was heißen will, und wir glauben fest daran, dass man es am fertigen Spiel sieht“, erläutert Mark Gordon, Co-Studioleiter bei Treyarch. „Wir entwickeln jetzt seit 10 Jahren Black Ops-Spiele, und ich habe noch nie erlebt, dass das Studio etwas in diesem Ausmaß gemacht hat.“

Call of Duty: Black Ops 4 beinhaltet drei ganz eigene Spielmodi: Multiplayer, Zombies und Blackout. Der Multiplayer bietet harten, realistischen Kampf im bisher taktischsten teambasierten Spielerlebnis der Black Ops-Reihe. Mit an Bord sind das legendäre Nimm-10-System sowie eine ganze Reihe Innovationen an Waffenkontrolle, Kampffluss, Gesundheitsregeneration und Spielerbewegung. Black Ops 4 bietet außerdem eine Kombination aus wiederkehrenden und neuen Spezialisten, jeder davon mit jeweils einzigartiger Ausrüstung und eigenem Spielstil, was es den Spielern nicht nur ermöglicht, alleine stark zu sein, sondern in einem verheerenden Team zusammenzuarbeiten.

Um das 10-jährige Jubiläum des originalen Call of Duty Zombies zu feiern, führt Call of Duty: Black Ops 4 ein ganz neues Zombies-Erlebnis ein, das mit drei Zombies-Erlebnissen direkt bei Veröffentlichung das größte Angebot an Tag 1 in der Geschichte des Franchises darstellt: IX, Voyage of Despair und Blood of the Dead. Noch nie konnte die Action so stark angepasst werden, mit neuen Systemen zum Erstellen von und Teilnehmen an Community-Herausforderungen sowie sozialen Systemen, um Spieler miteinander zu verbinden.

Call of Duty: Black Ops 4 feiert das Debüt von Blackout, einem brandneuen Battle Royale-Modus, der Charaktere, Orte, Waffen und Ausrüstung der gesamten Serie in einem erbarmungslosen Überlebenskampf zusammenbringt – natürlich mit dem für Black Ops ganz eigenen Gameplay. Blackout beinhaltet Land-, Wasser- und Luftfahrzeuge und bietet eine Vielzahl neuer und klassischer Charaktere, einschließlich Charaktere alter Kampagnen wie Mason, Reznov und Woods, Zombies-Figuren wie Richtofen und Takeo, sowie Spezialisten wie Crash, Battery und Seraph – um nur ein paar zu nennen. Auf der gewaltigen Blackout-Map – die größte in der Geschichte von Call of Duty – kämpfen Spieler an Orten, die von bei den Fans besonders beliebten Maps inspiriert wurden, etwa von Nuketown, Firing Range, Raid, Cargo und mehr.

Die Veröffentlichung von Call of Duty: Black Ops 4 läutet außerdem die bisher größte Saison für Call of Duty eSports ein mit insgesamt 6 Million USD Preisgeld. Die Call of Duty World League startet mit dem ersten offenen LAN-Event der Saison in Las Vegas im Zeitraum 7. – 9. Dezember. Weitere Informationen sind erhältlich auf: CallofDuty.com/CWL.

In Verbindung mit der Veröffentlichung von Call of Duty: Black Ops 4 hat die Call of Duty-Stiftung die #CODNATION-Challenge ausgerufen, ein dreitägiges Wohltätigkeits-Event mit Black Ops 4.  Der alljährliche Stream, der ehemals als Rennen um Prestige bekannt war, bringt zahlreiche Videospiel-Berühmtheiten zusammen für einen Gaming-Spendenmarathon. In der 9-jährigen Geschichte der Stiftung war die Call of Duty-Community immer ein entscheidender Faktor dabei, 50.000 Veteranen in qualifizierte Jobs zu vermitteln. Die #CODNATION-Challenge ist gestern gestartet und läuft noch bis morgen. Fans können die Action auf der Seite Twitch.tv/TheRace verfolgen und @CODE4Vets folgen, um über die #CODNATION-Challenge auf dem Laufenden zu bleiben.

Der Launch ist nur der Anfang für Call of Duty: Black Ops 4, das einen konstanten Strom an neuen Inhalten nach der Veröffentlichung für alle Modi bieten wird sowie eine Vielzahl kostenloser Inhalte für die gesamte Community in einem vollgepackten Event-Kalender, spielbar zuerst auf PlayStation 4.

Informationen zur Verfügbarkeit aller Editionen von Call of Duty: Black Ops 4 sind im Handel erhältlich. Inhalte aus dem Black Ops Pass sind zuerst auf PlayStation 4 spielbar.

**Black Ops Pass (BOP)-Inhalte sind nicht final und können sich ändern. Ggfs. nicht alle Inhalte zum Herunterladen enthalten. BOP-Inhalte sind u. U. nicht in allen Ländern verfügbar. Preise/Veröffentlichungstermine können sich je nach Plattform unterscheiden. BOP-Inhalte sollten aus dem Shop im Spiel geladen werden. Kaufen Sie Inhalte nicht separat, da sonst doppelte Kosten entstehen. BOP-Inhalt kann evtl. separat verkauft werden.

Die Activision Blizzard Consumer Products Group (ABCPG) bietet der Call of Duty-Community durch weltweite Partnerschaften aufregende neue Wege, mit der Marke zu interagieren. Fans können die Rückkehr von Black Ops dank neuer Premium-Partnerschaften mit Supra, BAIT und Hype feiern sowie einem Partnerprogramm nur für den lokalen Handel mit Primark. Dazu kommen noch bereits existierende Zusammenarbeiten mit McFarlane und ABCPGs erster Serie mit Activision-Sammelfiguren überhaupt. Enthusiasten können außerdem weltweit bei ausgewählten Händlern exklusive Klamotten, Sammelfiguren und Schuhe erwerben.

Call of Duty: Black Ops 4 wird von Activision veröffentlicht und wurde von Treyarch entwickelt mit zusätzlicher Unterstützung von Raven Software und für die PC-Version in Zusammenarbeit mit Beenox. Die neuesten Informationen sind erhältlich über die Adressen www.callofduty.com, www.youtube.com/callofduty sowie über @CallofDuty und @Treyarch auf Twitter, Instagram und Facebook. Call of Duty: Black Ops 4 ist erhältlich auf dem PlayStation 4-System, Xbox One und sowie auf PC, exklusiv auf Blizzard Battle.net. Das Spiel erscheint ohne Jugendfreigabe gemäß § 14 JuSchG durch die USK.

Quelle: Activision-Pressemitteilung